Tag Archiv für Google

Bindestrich gegen Unterstrich in URL

Laut Google-Mitarbeiter Matt Cutts, soll der Unterstrich zukünftig als Worttrenner in URLs erkannt werden :

One key development that Matt shared with the audience was that underscores in URLs are now (or at least very soon to be) treated as word separators by Google. That’s great news, because it historically hasn’t been that way. Back in 2005, Matt stated that Google did not view underscores in URLs as word separators.

Bisher diente immer der Bindestrich dazu Keywords in der URL der Seiten zu trennen. Der Google Bot konnte demnach nicht erkennen, dass zum Beispiel in der URL http://www.meineseite.de/bindestrich_unterstrich.html die Keywords „Bindestrich“ und „Unterstrich“ vorhanden sind.

Persönlich finde ich Unterstriche in Webadressen allerdings nicht besonders „sexy“.

Gefunden bei CNET News via Google Blogoscoped.

Neue Google Spam Mails

Wieder mal habe ich gefälschte Emails von Google erhalten, diesmal mit dem Hinweis, dass eine meiner Seiten für 90 Tage aus dem Index entfernt wurde. Kein Datei-Anhang.

Wichtig: 90 Tage Entfernung Ihrer Webseite www.arachnophilia.de aus dem Google Index

Illegale SEO-Praktiken Ihres Dienstleisters

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.arachnophilia.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit sind Seiten von www.arachnophilia.de fuer eine Entfernung ueber einen Zeitraum von wenigstens 90 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken
festgestellt:

*Seiten wie z. B. arachnophilia.de, die zu Seiten wie z. B.
http://www.arachnophilia.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Dies ist vermutlich das Resultat Ihres SEO-Dienstleisters (Suchmaschinenoptimierungsdienst),
welcher sich gern mit unserem Support in Verbindung setzen kann um einen weiteren Verstoss zu vermeiden, da ansonsten ein dauerhafter Ausschluss Ihrer Webseite folgen wird.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen,, dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Google Search Quality Team

Kopie an: webmaster#arachnophilia#de

Sieht wohl so aus als wolle jemand Google mit Anträgen auf erneute Überprüfung von Websiten überschütten. Es wird sicher viele „Hobby-Webmaster“ geben, die diese Email für echt halten.

Ich hab’s geschafft, Google mag mich

Heute habe ich einen leichten Anstieg der Besucherzahl festgestellt. Nach etwas Rumgeklicke in den Google Analytics Stats, habe ich festgestellt, dass ich auf erster Position für das Keyword „Prison Break Titelmusik“ stehe, und das für meine Kritik am Titelsong für die deutsche Version von Prison Break. Und das mit einem .lu Domainnamen auf Google Deutschland.

Google Analytics

Wie man sieht, ist die Anzahl der Besucher über Suchmaschinen gestern sprunghaft angestiegen. Na gut, 43 Visits sind nicht die Welt, aber ein Anfang :)

Google AdSense Diagramme

Warum bietet AdSense eigentlich immer noch keine Diagramme über die Entwicklung von z.B. Seitenimpressionen, Klicks, CTR, Einnahmen, u.s.w. an? Das ganze dann noch schön mit Vergleich der verschiedenen Channels und voilà, schon hat man eine einfache visuelle Übersicht über die Performance seiner Anzeigenplätze über die Zeit. Ist doch nicht schwer, oder? Muss ja nicht gleich so ein Klickibunti sein wie Google Analytics.

Gefälschte Google-Mails in meinem Briefkasten

Gestern hatte ich folgende E-Mail in meinem elektronischen Briefkasten:

Sehr geehrter Seiteninhaber oder Webmaster der Domain www.arachnophilia.de,

bei der Indexierung Ihrer Webseiten mussten wir feststellen, dass auf Ihrer Seite Techniken angewendet werden, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Sie finden diese Richtlinien unter folgender Webadresse:

http://www.google.de/webmasters/guidelines.html

Um die Qualitaet unserer Suchmaschine sicherzustellen, haben wir bestimmte Webseiten zeitlich befristet aus unseren Suchergebnissen entfernt. Zurzeit sind Seiten von www.arachnophilia.de fuer eine Entfernung ueber einen Zeitraum von wenigstens 30 Tagen vorgesehen.

Wir haben auf Ihren Seiten insbesondere die Verwendung folgender Techniken
festgestellt:

*Seiten wie z. B. arachnophilia.de, die zu Seiten wie z. B.
http://www.arachnophilia.de/index.htm mit Hilfe eines Redirects weiterleiten, der nicht mit unseren Richtlinien konform ist.

Gerne wollen wir Ihre Seiten in unserem Index behalten. Wenn Sie wollen, dass Ihre Seiten wieder von uns akzeptiert werden, korrigieren oder entfernen Sie bitte alle Seiten, die gegen unsere Richtlinien verstossen. Wenn dies erfolgt ist, besuchen Sie bitte die folgende Webadresse, um weitere Informationen zu erhalten und einen Antrag auf Wiederaufnahme in unseren Suchindex zu stellen:

https://www.google.com/webmasters/sitemaps/reinclusion?hl=de

Mit freundlichen Gruessen

Google Search Quality Team

Auf den ersten Blick bin ich dann doch erschrocken, dass Google mir drohen wollte die Seiten von Arachnophilia.de (immerhin über 30.000) aus dem Index zu nehmen. Auf den zweiten Blick machte mich der Absender (DONOTREPLY@gmail.com), die Emfängeradresse (info@), sowie die Begründung (Redirect) dann doch stutzig.
Heute lese ich dann zu meiner Erleichterung im SYSTRIX Suchmachinen Blog, dass es sich doch nur erneut um gefälschte Google-Mails handelt. Ich verstehe nur nicht warum jemand solche Mails verschickt, schliesslich hat er ja keinen kommerziellen Nutzen dabei. Oder fällt das in die Kategorie Hoax?

Update : Von Google gibt es auch schon eine offizielle Stellungnahme. Das Problem trat wohl schon im Mai auf.