iPhone OS 3.0 – Endlich!

Kaum zu glauben wie lange iPhone Besitzer auf Standard Features wie Copy-Paste oder MMS warten mussten.

iPhone OS 3.0

Mit der gestern vorgestellten Version 3.0 des iPhone OS ist dies nun endlich möglich. Auch andere lang ersehnte Funktionen wurden endlich integriert :

  • Cut, Copy & Paste
  • Landscape Keyboard
  • MMS
  • Internet Tethering
  • Synchronisation von Notizen
  • Verbesserte Leistung des Safari Browsers
  • u.v.m.

Außerdem wird mit dem neuen OS nun auch TomTom als Navigationssoftware auf dem iPhone erhältlich sein. Details über die Navigationslösung sind bisher nur wenige bekannt.

TomTom iPhone App

Wie es aussieht wird es wohl eine spezielle Halterung direkt von TomTom geben, und das Programm selbst wird über den AppStore bezogen. Mich würde interessieren wie es mit den Karten aussieht. Sind welche dabei, was kosten sie, oder werden diese bei Bedarf über das Internet geladen (à la Google Maps)? Wie ich sehe gibt es bereits einige Informationen auf der TomTom Seite. Demnach sollen aktuelle Karten bereits in der App integriert sein. Na da bin ich ja mal auf den Preis gespannt. Jetzt bleibt nur noch die Frage ob die Halterung eventuell zwingend für das Funktionieren des iPhones mit TomTom erforderlich ist. Könnte man jedenfalls so aus der Beschreibung heraus lesen :

TomTom has made navigation available for your iPhone 3G. All you need is:

  • the TomTom app including the latest maps
    (coming soon to the iTunes App Store)
  • the TomTom car kit that offers secure docking, enhanced GPS performance, clear voice instructions and hands-free calling, while charging your iPhone at the same time.

Am 17. Juni wissen wir mehr, denn dann kann man das neue OS auf sein iPhone laden.

Canon PIXMA MX860 Multifunktionsdrucker

Mein alter HP PSC 1350 All-in-One Drucker kostete mich schon seit einiger Zeit den letzten Nerv. Der Drucker war einfach nicht für den Betrieb im Netzwerk ausgelegt, und funktionierte wegen fehlenden Netzwerk-fähigen Treibern nur sehr widerwillig am QNAP Server. Das Drucken einer Seite dauerte ewig, wenn der Versuch denn vorher nicht schon fehl schlug. Seit einigen Tagen hat das Gefluche über die Kiste nun ein Ende.

Canon PIXMA MX860

Der PIXMA MX860 von Canon hat nun vor kurzem den Platz des HP Druckers eingenommen. Und was soll ich sagen, das Ding funktioniert auf Anhieb problemlos. Aber kommen wir erst mal zur Ausstattung des Multifunktionsdrucker :

  • Tintenstrahl-Multifunktionssystem für Homeoffices: Drucken, Scannen, Kopieren und Faxen
  • Wi-Fi und Ethernet
  • Druckgeschwindigkeit: 8,4 bzw. 5,6 Bilder pro Minute (SW/Farbe)
  • ADF für bis zu 35 Blatt mit Duplexfunktion
  • 5 separate Tintentanks
  • Bis zu 9.600 dpi
  • 6,2-cm TFT-Farbdisplay

Eigentlich bin ich ja kein Fan von Druckern mit 5 Tintentanks, aber das Konzept von Canon hat mich überzeugt, denn ein Set von 5 Druckerpatronen (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz für Text, Schwarz für Fotos) kostet nicht mal 40 Euro.

Die Installation gestaltet sich Kinderleicht : Druckerkopf einsetzen, 5 Druckerpatronen einsetzen, Stromkabel anschließen, Netzwerkkabel anschließen, Software installieren und losdrucken. Der MX860 hat automatisch vom Router eine IP Adresse zugewiesen bekommen, so dass keine weiteren Einstellungen für die Netzwerkinstallation vorgenommen werden mussten (beim kabelgebundenen Netzwerkbetrieb).

Der Funktionsumfang ist klasse. Drucken, Scannen, Kopieren, Faxen, alles ist über das Netzwerk möglich. Beim Scannen kann man das Dokument z.B. direkt an einen PC schicken (vorausgesetzt auf diesem ist die Canon Software installiert). Der ADF (automatischer Dokumenteneinzug) ist, mit einer Kapazität bis zu 35 Blättern, äußerst praktisch beim Scannen, Kopieren und Faxen. Auch den beidseitigen Druck beherrscht der MX860. Einzig die Druckgeschwindigkeit ist bei komplexeren Grafiken bzw. Fotos recht lahm.

Für meinen Bedarf ist der PIXMA MX860 die eierlegende Wollmilchsau in Sachen Multifunktionsdrucker, und das zu einem recht günstigen Preis von knapp 220 Euro. Die Unterhaltskosten sind mit 40 Euro für ein Druckerpatronen Set auch überschaubar. Mal sehen wie das Gerät sich nun im Langzeittest bewährt.

Niche Blogging, Projekt Verkäufe, Hausbau

Derzeit ist es recht still im Seven.lu Blog geworden, ganz im Gegensatz zu meinem Freiluft Blog. Im SEO-, Affiliate- und Web-Engineering-Bereich ist die Blogosphäre mehr als gut bedient, was soll ich da noch viel Neues schreiben? Zudem arbeite ich beruflich nicht mehr als SEO und Webseiten Entwickler, sondern betreibe diese Tätigkeiten nur noch als Hobby. Es macht allerdings, in meinen Augen, wenig Sinn einfach nur Beiträge auf anderen themenrelevanten Blogs hier aufzugreifen, zu kommentieren, oder zu verlinken. Das machen schon genügend andere Blogger, warum sollte ich also wiederholen was hundert andere schon gesagt und verlinkt haben?

Niche Blogging

Da konzentriere ich meine Zeit und Mühe doch lieber auf ein Thema welches nicht schon von tausenden anderen Bloggern breit getreten wurde, und mit welchem ich mich auch aktiv und intensiv auseinander setze. Auf dem Freiluft Blog schreibe ich derzeit ca. 4 bis 5 Beiträge pro Woche zum Thema Outdoor Aktivitäten (Trekking, Camping, Wandern, GPS Navigation, Geocaching, …). Die Gemeinschaft der bloggenden Freiluft-Liebhaber ist (noch) recht überschaubar, so dass ich mit meinem Blog in diesem Themen-Bereich recht schnell „Fuß fassen“ konnten. Im vergangen Monat konnte ich stolze 9.300 Besucher bei rund 15.000 Pageviews verbuchen. Auch der Zähler von Feedburner hat mittlerweile die 100er Marke geknackt.

Freiluft Blog

Niche Blogging ist also durchaus interessant, auch für Werbetreibende. Ich erhalte schon fast wöchentlich Anfragen für Textlinks, Produkt-Tests, oder Bannerwerbung.

Projekt Verkäufe

Das eine oder andere meiner Web Projekt siecht derzeit eigentlich nur noch vor sich hin, so z.B. das eBay Blog 321blogger.de in welchem ich eigentlich über lustige Auktionen berichten wollte. Da ich aber weder Zeit noch Interesse habe das Blog weiterzuführen, habe ich mich entschlossen dieses und andere Projekte testweise mal bei Sedo einzustellen. Sedo nimmt bei einer erfolgreicher Transaktion 10% Provision (Mindestgebühr 50 Euro), ansonsten ist das Anbieten eines Domainnamens oder eines Projektes kostenlos. Mal sehen ob und was dabei rum kommt. Es dürfte jedenfalls wesentlich mehr sein als bei einer eBay Auktion, dürfte dafür aber auch wesentlich länger dauern bis sich ein Käufer gefunden hat.

Hausbau

Ja, und dann gibt es da noch eine (im wahrsten Sinne des Wortes) Baustelle im RL. Vor wenigen Wochen hat der Bau unseres Einfamilienhauses begonnen. Auch wenn wir Schlüsselfertig bauen, gibt es hier viel zu tun. Auf dem Seven.lu Blog werde ich diesbezüglich, besonders was die Multimedia Verkablung und die Netzwerk Infrastruktur in einem Neubau angeht, noch berichten.

Das Seven.lu Blog wird also nicht sterben, sondern tritt nur, zugunsten des Freiluft Blogs, etwas kürzer. Die wenigen Beiträge hier werden damit hoffentlich umso interessanter.

iPhone OS 3.0

Endlich erhält das iPhone die Funktionen, die andere Handys schon seit Jahren bieten:

  • Copy – Paste
  • Versenden und Empfangen von MMS
  • Synchronisieren von Notizen
  • Natives Tethering !
  • u.v.m. (angeblich über 100 neue Features)

iPhone OS 3.0

Wird auch langsam mal Zeit! Allerdings müssen wir uns wohl noch bis zum Sommer gedulden, bis das offizielle Firmware Release erscheint.

Weitere Informationen bei Basic Thinking, Gizmodo und engadget.

InLinks.de derzeit nicht zu empfehlen

Ich hatte kürzlich erst vom Start von InLinks.de berichtet. Die Plattform ermöglicht es Advertisern Textlinks zu kaufen, welche direkt im Content eines Blog Beitrags eingebunden werden.

Gestern habe ich nun eine erste Buchungsanfrage erhalten. Zu meinem Erstaunen konnte ich auch nach mehrmaligem Suchen nirgendwo finden zu welchem monatlichen Preis der Link in den Beitrag eingebunden werden soll. Ich habe dann gleich eine Email an den Support geschickt um nachzuhaken wo ich den Preis einsehen kann. Leider habe ich bisher keine Antwort erhalten, so dass der Link nun nach 24 Stunden automatisch freigeschaltet wurde. Resultat : der Link wurde für 3,20 Euro verkauft, wovon mir dann läppische 1,49 Euro (so wird es mir jedenfalls angezeigt) bleiben. Öhm, wie war das mit 50% von 3,20 Euro?!? Mal davon abgesehen, dass der Verkaufspreis lächerlich gering und die Provision von InLinks irrsinnig hoch ist, finde ich das schon recht dreist, dass man vor dem Freischalten eines Links nicht mal erfährt zu welchem Preis man seine Linkplätze nun verschleudert.

Die Schreibfehler und zum Teil nicht übersetzten Text-Passagen, sowie die Unübersichtlichkeit und der Informationsmangel der Seite, trüben meinen negativen Eindruck von dieser Plattform zusätzlich.

Ich werde jetzt mal versuchen die Link Buchung sowie meinen Account bei InLinks zu kündigen. Andere Anbieter haben da schon wesentlich bessere Alternativen am Start.