eBay : 40 Millionen Euro Schadensersatz für LVHM

hat einen Rechtsstreit gegen den französischen Luxusgüterkonzern Moët Hennessy – Louis Vuitton (LVHM) verloren, und muss nun knapp 40 Millionen Euro Schadensersatz an die Gruppe zahlen. Grund für die Strafe ist der von gefälschten Produkten (u.a. der Marken Louis Vuitton, Christian Dior Couture, und Kenzo) über die Auktions-Plattform.

Ich habe im Rahmen meiner Tätigkeiten bei meinem früheren Arbeitgeber, unter anderem an der Sichtbarkeit der Internetauftritte von in gearbeitet. Es ist wirklich erstaunlich wie viele Anbieter von gefälschten LV Handtaschen auf dem (Online-) Markt sind. Noch viel erstaunlicher war dabei allerdings, dass diese (vor unserer Arbeit) noch vor den Seiten der Luxusmarke in den gelistet wurden.

Die Gruppe tut viel um gegen Produktpiraterie vorzugehen, und um den Vorsprung der Fälscher wieder einzuholen. Ob das Verklagen einer Auktions-Plattform, die ja eigentlich nur einen Marktplatz für Käufer und Verkäufer bietet, der richtige Weg ist, bleibt allerdings fraglich. geht verständlicherweise in Berufung gegen das Urteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.