Tag Archiv für XPS M1530

Notebook Blogparade

Aktuell laufen gleich zwei Blogparaden zum Thema Notebooks :

Da ich schon vor einiger Zeit mein fest installiertes PC System zu Gunsten eines Notebooks abgeschafft habe, bietet es sich geradezu an, an diesen Blogparaden teilzunehmen. Da sie sich mit dem gleichen Thema befassen, versuche ich beide in einem Beitrag unter zu bringen. Ich greife dazu überwiegend die Fragen der Blogparade von Net-Developers.de auf, da Konstantin von Grundlagen-Computer.de eher die inneren Werte der Notebooks interessiert.

Wieviele Notebooks darfst du dein Eigen nennen?

Ich besitze ein XPS M1530 von Dell, sowie ein Samsung NC10 als Zweitgerät für den mobilen Einsatz. Meine Frau surft auf einem 12 Zoll Fujitsu Siemens AMILO Si 1520, auf welches ich allerdings nicht weiter eingehen werde.

Was für Hardware steckt in deinem Notebook?

Dell XPS M1530

  • Typ : Notebook
  • Display : 15,4″  (1680 x 1050) TFT-Display
  • Prozessor : Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T7700
  • Grafikkarte : nVidia® GeForce™ Go 8600M GT mit 256 MB dediziertem Grafikspeicher
  • RAM /Arbeitsspeicher : 4 GB
  • Festplatte : 320 GB SATA Festplatte (5.400 U./Min.)
  • Optisches Laufwerk : 8x DVD+/-RW-Laufwerk

Leider habe ich jetzt nur ein Foto wo ich das Dell mit meinem früheren Acer Aspire One vergleiche:

Acer Aspire One

Samsung NC10

  • Typ : Netbook
  • Display : 10,2″  (1024 x 600) LCD-Display
  • Prozessor : Intel® ATOM™ Processor N270 1,6 GHz 533 MHz FSB 512 KB Cache
  • Grafikkarte : Intel® GMA 950
  • RAM /Arbeitsspeicher : 1 GB
  • Festplatte : 160 GB SATA Festplatte (5400 U./Min.)
  • Optisches Laufwerk : keins

Auch vom Samsung habe ich ein Foto im Vergleich mit dem Acer Netbook:

Samsung NC10

Wieviel kostet das Gerät momentan?

Dell XPS M1530 : Der Neupreis lag vor einem Jahr bei rund 1.400 Euro (inkl. zusätzlichem 9-Zellen Akku)

Samsung NC10 : Ich besitze die Version mit integriertem 3G Modem, welche vor wenigen Monaten knapp 500 Euro gekostet hat.

Was für ein Betriebssystem wird standardmäßig ausgeliefert und sind Treiber für XP vorhanden?

Das XPS M1530 von Dell wird mit Windows Vista Home Basic ausgeliefert. Eine Installation von Windows XP ist auch möglich, allerdings ist die Treiberbeschaffung etwas umständlich da diese von Dell nicht für dieses Modell vorgesehen sind. Eine Beschreibung wie man Windows XP auf dem M1530 installiert, habe ich schon mal hier im Blog beschrieben.

Das Samsung NC10 ist ausschließlich mit Windows XP erhältlich.

Bist du zufrieden mit dem Laptop?

Ich bin mit beiden Geräten überaus zufrieden. Sowohl das Dell Notebook als auch das Samsung Netbook ist hervorragend verarbeitet und läuft einwandfrei.

Kann man mit dem Notebook aktuelle Spiele spielen?

Ich spiele recht wenig, aber WOW sowie EVE Online laufen auf dem Dell Gerät absolut flüssig. Auf dem Samsung Netbook habe ich noch keine Spiele getestet, aber es versteht sich wohl von selbst (siehe Hardware), dass Netbooks nicht zum Spielen gebaut wurden.

Dell Wireless 5520 Mobile Broadband nachrüsten

Ich habe mich entschlossen das mobile Internet Angebot (mit Flatrate für 18,90 Euro im Monat) eines luxemburgischen Mobilfunkbetreibers zu testen. Bei bis zu 7,2 MBit/s (HSDPA Kategorie 8) ist das doch deutlich schneller als meine derzeitige Flatrate mit 2 MBit/s.

Da bei meinem XPS M1530 Notebook von Dell bereits der SIM Karten Leser, sowie die 3G Antennen vorhanden sind, habe ich mich gegen das externe USB Modem, und für das Dell eigene 5520 Mobile Broadband PCI Express Modul entschieden. Ich habe das Teil für knappe 120 Euro, inklusive Transportkosten, bei einem eBay Händler in England erstanden.

Dell 5520

Der Einbau ist im Prinzip recht einfach. An der Unterseite löst man zwei Schrauben und öffnet die kleine Abdeckung. Hier befinden sich insgesamt 3 Steckplätze, wovon einer bereits mit der WLAN Karte besetzt ist. Das 5520 Modul kommt in den WWAN Steckplatz, welcher eindeutig gekennzeichnet ist. Anschliessend werden die beiden Antennenkabel (weiss/grau und schwarz/grau) an die Karte angeklemmt. Die Anschlüsse sind auch wieder gekennzeichnet. Jetzt kann man auch schon wieder den Deckel drauf schrauben, und fertig.
Ich hatte nur leider das Problem, dass das weiße Kabel bei meinem M1530 recht kurz geraten ist, so dass ich alle Mühe hatte es dran zu fummeln. Ich hoffe es fällt nicht gleich wieder ab.

Jetzt heißt es nur noch SIM Karte einstecken (der Einschub befindet sich hinter dem Akku), Windows hochfahren, und die Treiber Software von Dell installieren. Dies klappte bei mir auf Anhieb.

Was ich allerdings jetzt erst feststellen musste, ist der Umstand, dass das Dell Modul wohl nur mit maximal 3,6 MBit/s arbeitet. Der Hersteller Novatel verspricht allerdings auf seiner Homepage „Future upgradable to HSDPA Category 8 (7.2Mbps)“, doch gibt es bisher kein Firmware Update von Dell, welches die vollen 7,2 MBit/s ermöglichen würde.

Jetzt werde ich das mobile ADSL erstmal einige Tage so testen, und werde dann natürlich über meine Erfahrungen hier berichten. Zuhause hatte ich gestern schon mal die meiste Zeit 3,6 MBit/s zur Verfügung, doch im Büro scheint es derzeit nur mit UMTS (384 KBit/s) voran zu gehen.

Windows XP auf Dell XPS M1530 Notebook installieren

Leider wird das XPS M1530 Notebook von Dell derzeit nur mit Windows Vista ausgeliefert, dabei bin ich doch immer noch Vista Verweigerer. Ich habe zwar kurz damit rum gespielt und etwas getestet, aber schnell war klar, dass Windows XP auf die Maschine muss, zumal ich noch eine (legale) Version von XP Pro zu Hause hatte.

Doch dann trat schon das erste Problem auf. Bei meiner XP Version war noch kein Service Pack integriert, was den großen Nachteil hat, dass Windows bei der Installation nur ca. 130 GB des Festplattenspeichers erkennt. Bei insgesamt 320 GB macht das nicht viel Sinn. Nach etwas Suchen im Netz, habe ich diese hervorragende Beschreibung gefunden, wie man das Service Pack 2 in eine bestehende Windows Installations CD integriert.

Zweites Problem : Auf der Homepage von Dell gibt es im Support Bereich natürlich keine Windows XP Treiber für das M1530. Zum Glück bin ich aber nicht der erste der XP auf dem Dell Notebook installieren möchte, so dass ich in diesem Review die Hinweise (weiter unten, unter „Vista Pfui, XP Hui“) zur erfolgreichen Installation von Windows XP gefunden habe. Der Autor stellt auch gleich ein 180 MB großes Treiber Paket zum Download zur Verfügung. Die meisten Treiber stammen aber trotzdem direkt von Dell, entweder vom kleineren Bruder M1330, oder vom Vostro 1500.
Ich habe mich genau an die beschriebene Reihenfolge der Treiber Installation gehalten, und bisher funktioniert alles (inklusive Sound, Bluetooth, Webcam, Fingerabdruck Scanner, …) ohne Probleme. Die Geschwindigkeit ist hervorragend unter Windows XP.
Einziges Manko : Windows erkennt nur 3,5 GB der insgesamt 4 GB RAM. Allerdings soll es unter Vista wohl das gleiche Problem geben.

Fazit : Mit geringem Aufwand hat man ein sauber installiertes Windows XP, das schnell und ohne Probleme auf dem M1530 läuft.

Neue Prozessoren für DELL XPS M1530

Da könnte ich mich ja schon wieder ärgern. Ich habe ja vor ein paar Tagen ein neues Notebook mit einem Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T7700 bei Dell bestellt, und was sehe ich heute in deren Online Konfigurator? Dell bietet das XPS M1530 nun mit T8100, T8300, T9300, sowie T9500 Prozessoren an. Und das auch noch günstiger als die Konfiguration mit den alten Prozessoren. Darauf hätte man mich doch bei der Bestellung am Telefon aufmerksam machen können :(

Was mich allerdings etwas verwundert ist der Aufpreis des 9 Zellen Akkus. Ich habe ca. 90-100 Euro drauf gezahlt (für immerhin etwa 50% mehr Laufzeit), und jetzt kostet der Akku im Konfigurator mal eben über 160 Euro. Dabei meine ich mich zu erinnern, dass dieser vor einigen Wochen, als ich mich schon auf der Homepage von Dell umgeschaut habe, für nur rund 30 Euro Aufpreis zu haben war.
Auch die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Länderseiten von Dell sind recht konfus. Der T9500 Prozessor kostet zum Beispiel auf der deutschen Seite 520 Euro Aufpreis, auf der Homepage von Dell Belgium dageben schon stolze 767,94 Euro. Wobei der Akku wiederum etwas günstiger bei den Belgiern ist. Diese Preisunterschiede kommen aber sicher nicht alleine durch die unterschiedliche Mehrwertsteuer zustande. Ich finde die Preispolitik von Dell da doch etwas undurchsichtig.

Naja, egal, Leistung sollte mein XPS M1530 nun aber auch so schon reichlich haben. Ich habe übrigens die Bestätigung erhalten, dass mein Notebook bereits mit UPS unterwegs ist. Demnach könnte es am Montag oder Dienstag bereits hier sein :)

Update: Soeben habe ich in diesem älteren Test des M1530 die Bestätigung des Aufpreises von 30 Euro für den 9 Zellen Akku, gefunden. Demnach ist das absoluter Wucher was Dell aktuell für den leistungsfähigeren Akku verlangt!

Neues Notebook bestellt – Dell XPS M1530

Mein aktuelles Notebook, ein Acer Aspire 2000, kommt langsam in die Jahre. Ich habe es zwar schon einmal mit zusätzlichem Speicher und einer 160 GB Festplatte gepimpt, doch die CPU reicht mittlerweile nicht mehr für meine Zwecke aus. Also muss ein neues Notebook her.

Meine Ansprüche waren recht hoch angesetzt: 15,4″ Display, aber keine 1280 x 800 Standardauflösung, handlich, reichlich Prozessor- sowie Grafik-Leistung, mindestens 2 GB Speicher, und eine üppige Festplatte. Preislimit: 1.500 Euro. Nach langem Hin und Her bin ich nun bei Dell fündig geworden: das XPS M1530 soll es sein. Der Vorteil bei Dell ist, dass man das Notebook einfach an seine individuellen Ansprüche anpassen kann. So habe ich mich für folgende Konfiguration entschieden:

  • Intel® Core™ 2 Duo Prozessor T7700
  • 15,4″ UltraSharp™ Breitbild WSXGA+ (1680 x 1050) TFT-Display
  • 4096 MB Arbeitsspeicher
  • 320 GB SATA-Festplatte (5.400 U/Min.)
  • nVidia® GeForce™ Go 8600M GT mit 256 MB dediziertem Grafikspeicher
  • 8x DVD+/-RW-Laufwerk
  • Lithium-Ionen-Hauptakku mit 9 Zellen

Diese Zusammenstellung sollte genügend Leistung bieten, um wieder einige Jahre sorgenfrei arbeiten zu können.

Dell XPS M1530

Die Bestellung habe ich telefonisch aufgegeben, da man aus Luxemburg keine Online-Bestellung als Privatkunde unter www.dell.lu tätigen kann. Das hatte aber den Vorteil, dass ich spezielle Wünsche ausdrücken konnte, die über den Konfigurator auf der Homepage nicht möglich gewesen wären. So habe ich eine schweizer QWERTZ-Tastaturbelegung (da wir in Luxemburg sowohl deutsche als auch französische Umlaute auf der Tastatur brauchen), Windows Vista in englischer Version, und einen zusätzlichen 6 Zellen Akku bestellt. Gesamtpreis mit 15% (Luxemburg) Mehrwertsteuer: 1.417,95 Euro

Jetzt heißt es bis zu 10 lange Werktage warten :( Sobald das Prachtstück da ist werde ich natürlich berichten.