Tag Archiv für SEO

Des Postmanns neue Kleider

Eben habe ich im Fernsehen (RTL Luxemburg) einen Werbespot für die neue Internetpräsenz der luxemburger Post gesehen. Im Spot wird angepriesen wie toll und übersichtlich die neuen Seiten sein sollen, und wie einfach die Navigation doch sei. Natürlich dauerte es keine 3 Sekunden bis ich bei pt.lu vorbei schaute.

Anschliessend dauerte es gerade mal 3 Klicks, und schon erschien die erste Fehlermeldung :

P&T Screenshot

„Klicken Sie hier um zurück zu Jahia zu kommen“. Sehr schön. Intelligente Fehlermeldungen sehen anders aus.

Von SEO hat die Web-Agentur, die die neue Präsenz erstellt hat, wohl noch nichts gehört. Die Startseite trägt passenderweise den Titel „Home“. Schlimmer wäre nur noch „Untitled document“. Aber auch die Unterseiten wurden recht nichtssagend betitelt.
Komplexe Adressen wie z.B. www.pt.lu/jahia/Jahia/Postes/pid/282 sind auch nicht besonders suchmaschinenfreundlich. Meta Tags, sei es Beschreibung oder Stichwörter, fehlen gänzlich.
Das tolle Navigationsmenü funktioniert ohne Javascript mal gar nicht. Hallo? CSS? Schon mal davon gehört?

Die Liste könnte ich sicher noch beliebig weiterführen. Und für den Mist wurde bestimmt wieder mal ordentlich gelöhnt, anstatt die DSL-Tarife für uns Kunden nach unten anzupassen … Aber was verlangt man von einem ex-staatlichen Betrieb?

8 Wege um eine Webseite zu sabotieren

PiraterieDas Blog Virtual Hosting beschreibt 8 Wege wie man eine Webseite (z.B. eines Konkurrenten) sabotieren kann. Diese Methoden sind allerdings nicht nur mehr als verwerflich, sondern sind zum Teil auch noch illegal. Hier die dubiosen Methoden im Überblick (weitere Infos in englischer Sprache auf dem Virtual Hosting Blog):

  1. Spamkommentare im Namen des Konkurrenten auf Blogs hinterlassen
  2. Domainnamen des Konkurrenten auf Social Media Seiten (wie z.B. Digg) bannen lassen
  3. Links für einen Konkurrenten kaufen und ihn dann bei Google verpetzen
  4. Seite eines Konkurrenten kopieren und hoffen, dass Google die kopierte Seite vor dem Original in seinem Index aufnimmt (Duplicate Content Problem)
  5. 301/302 Hijacking
  6. Denial of service Attacke (definitiv illegal!)
  7. Haufenweise Klicks auf AdSense Anzeigen provozieren, und warten bis Google das AdSense Konto des Konkurrenten sperrt
  8. Auf der anderen Seite kann man durch Klickbetrug den CPC eines Keywords derart in die Höhe treiben, dass es für den Advertiser nicht mehr rentabel wird

Einigen dieser Sabotageakte ist man im Prinzip völlig hilflos ausgesetzt. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass diese Methoden zum Großteil illegal sind, die Opfer also das Gesetz auf ihrer Seite haben. Aber leider ist es auch nicht immer leicht die Betrüger zu fassen.

Zu Punkt 5, speziell zum 302 Hijacking, kann ich bestätigen, dass dies definitiv funktioniert. So habe ich bei einem Kunden, der alle Seiten auf seiner Domain A via 302 Redirect (Moved Temporarily) auf seine Domain B umleitet, festgestellt, dass Google die Seiten auf Domain B aus dem Index schmeisst und dagegen die Seiten auf Domain A aufnimmt. Würde man später die 302 Umleitung aufheben, wäre die Domain B gar nicht mehr im Index, und man hätte dazu noch den Traffic des Konkurrenten geklaut (wäre A in diesem Fall eine Konkurrenzseite).

Schon erschreckend, oder?

Bist du ein SEO Meister?

SEOmoz hat mal wieder ein sehr ausführliches SEO Quiz ins Leben gerufen. Insgesamt gilt es 75 Fragen rund um das Thema SEO und SEM zu beantworten. Man sollte sich schon etwas Zeit nehmen, da die Fragen zum Teil nicht so einfach sind. Ausserdem sollte man gute Englisch Kenntnisse haben.

Am Ende des Quiz erhält man einen Score zwischen 0 und 100% mit folgender Bewertung :

  • 91% – 100% – SEO Deity (Gottheit)
  • 81% – 90% – SEO Master (Meister)
  • 71% – 80% – SEO Professional (Fachmann)
  • 61% – 70% – SEO Newbie (Neuling)
  • 0% – 60% – SEO Novice (Anfänger)

Eigentlich traue ich mich ja gar nicht meinen Score hier zu posten, aber ich tue es dann trotzdem … und schäme mich auch :(

SEO Novice – 60%

Sollte ich jetzt den Job wechseln? Wie schneiden andere SEO’s ab?

StoiBär’s SEO Aktion

Jurapellets DaubenspeckNa da hat der liebe Thomas sich ja was vorgenommen. Die Seite von Jurapellets soll für Begriffe wie „Pellets„, „Amberg„, „Oberpfalz„, „Hackschnitzel“ (da dachte ich zuerst das sei was zum Essen :)) in den SERPs nach vorne gebracht werden. Bei Hackschnitzel wäre das unter Umständen vielleicht noch zu schaffen, aber die anderen Keywords sollten, sofern Jurapellets nicht deutschlandweit liefert, eher für eine regionale Suche kombiniert werden. So wären Suchwörter wie „Pellets Amberg„, „Pellets Oberpfalz„, „Hackschnitzel Oberpfalz„, u.ä. eher sinnvoll. Hierzu sollte wäre aber wohl erstmal eine genauere Keyword Analyse hilfreich, um herauszufinden welche Suchwörter die User tatsächlich benutzen wenn sie nach Pellets suchen.

Auf der anderen Seite gäbe es da noch einige Verbesserungsvorschläge für die Seite selbst (neben dem noch fehlenden Content). Da wäre zum einen der Titel der Seite. Muss da wirklich jedes Mal „GmbH & Co. KG“ mit rein? Ausserdem würde ich den Firmennamen ans Ende schieben, da aufgrund dessen Länge die relevanten Keywords im Titel in den SERPs abgeschnitten werden könnten. Ein Vorschlag für die Startseite : „Pellets und Hackschnitzel – Jurapellets Daubenspeck“.
Ein individueller Description Meta Tag für jede Seite wäre auch noch anzuraten. So kannst du besser steuern, welche Beschreibung zu den Seiten in den SERPs angezeigt wird. Nicht vergessen relevante Keywords mit einfliessen zu lassen.
Tja, ansonsten fehlt halt, wie gesagt, nur noch Content :)

Für Blogs und Seiten die auf WordPress basieren, kann ich nur wärmstens das wpSEO Plugin empfehlen. Damit hat man u.a. die Möglichkeit Titel, Beschreibung, und Keywords automatisch wie auch manuell für Seiten und Posts zu bestimmen.

So, hoffe das hilft etwas weiter. Die Rechnung geht dann gleich mal per Email raus ;)

Kein Nofollow auf meinem Blog

WordPress wird standardmässig mit automatisierten Nofollow-Links für Kommentare ausgeliefert. Dies wurde mir nun erst bewusst, als ich den Beitrag zum gescheiterten Google NoFollow Experiment gelesen habe. Dabei bin ich nämlich auf das WordPress Plugin Nofollow Case by Case gestossen, welches das Nofollow-Attribut in Kommentaren abschaltet. Dabei ist es aber immer noch möglich Kommentare manuell zu bearbeiten um das Attribut doch hinzuzufügen, etwa bei Links zu sogenannter schlechter Nachbarschaft.

Das Plugin ist in 30 Sekunden installiert und aktiviert, und funktioniert tadellos. Jetzt gibt es definitiv keinen Grund mehr hier nicht zu kommentieren :)