Tag Archiv für Musik

D-Link DSM-510 HD Media Player – Review

Seit nun knapp 3 Monaten habe ich den D-Link DSM-510 HD Media Player an meinem Samsung HD Fernseher im Einsatz. Zeit ein erstes Fazit zu ziehen.

D-Link DSM-510

Der DSM-510 sieht auf den ersten Blick aus wie ein kleiner WLAN Router, ist aber ein Full HD (1080i) fähiger Multimedia Player der über einen HDMI Anschluss (wahlweise auch über Composite-Video bzw. SCART) an einen HD LCD Fernseher angeschlossen werden kann. Das Gerät kann sowohl über LAN Kabel, als auch über WLAN, Videos (alle gängigen Formate), Musik, oder Fotos von einem PC oder einem NAS Server auf den Fernseher streamen. Alternativ kann man auch über den USB Anschluss an der Vorderseite einen USB Speicher Stick oder eine externe Festplatte anschließen, und so direkt auf deren Inhalte zugreifen.

Video

Der primäre Einsatz des Media Players ist derzeit das Abspielen von Videos, welche sich auf meinem QNAP NAS Server befinden. Dieser ist DLNA fähig, und überträgt die Videos somit im Streaming Verfahren auf das D-Link Gerät. Bisher konnte ich noch keine Videos in HD Auflösung testen, aber Videos in PAL oder DVD Auflösung spielt der Media Player ruckelfrei über WLAN ab. Startet man die Wiedergabe eines Videos, wird dieses auch innerhalb weniger Sekunden wiedergegeben. Vor- und Rückspulen sind auch kein Problem.

DSM Video

Der D-Link DSM-510 spielt viele der gängigen Videoformate (MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, WMV9, XviD, DVR-MS, AVI, DivX) ab, allerdings hatte ich auch schon den einen oder anderen Film bei dem das Gerät den Codec nicht kannte, und die Wiedergabe verweigerte.

Musik

Auch die Musiksammlung auf dem PC oder einem Dateiserver kann man problemlos auf den Fernseher streamen. Selbst das Internet Radio über den TwonkyMedia-Server des QNAP NAS spielt, nach kurzer Ladezeit, ohne Probleme.

DSM Music

Fotos

Bilder können ebenso bequem auf das TV-Gerät übertragen werden. Die Vorschaubilder werden automatisch generiert, allerdings nimmt das etwas Zeit in Anspruch, da die Thumbnails jedes Mal neu erstellt werden müssen.

DSM Foto

Die Qualität in der Vollansicht am Full HD Fernseher ist allerdings mehr als bescheiden. Die Fotos zeigen einen (zu) hohen Kontrast auf, und werden sehr grobkörnig dargestellt. Bisher konnte ich die Ursache für dieses Problem leider noch nicht ausmachen.

Probleme

Derzeit treten beim DSM-510 immer noch einige Probleme auf:

  • Startet man den Media Player bevor man das Fernsehgerät auf den HDMI Kanal umgestellt hat, erscheint kein Bild. Macht man es andersrum (zuerst den richtigen Kanal einstellen, dann das DSM-510 einschalten) funktioniert es tadellos.
  • Manchmal verliert das D-Link Gerät während dem Abspielen eines Videos die Verbindung zum NAS Server (wahrscheinlich durch das heimische Netzwerk bedingt), und ist unfähig diese wieder herzustellen. Erst ein Herunter- und erneutes Hochfahren der Box erlaubt die Wiederaufnahme der Videowiedergabe.
  • Die Fernbedienung ist recht „unflexibel“. Man muss schon genau auf den Media Player zielen damit ein Tastendruck erkannt wird.

Ich hoffe ein weiteres Firmware Update wird diese mehr oder weniger lästigen Probleme beheben.

Fazit

Für ca. 150 Euro erhält man einen kompakten Media Player der HD Inhalte auf den heimischen Fernseher streamt. Besonders interessant ist das recht günstige Gerät für Leute die keine Playstation 3 oder XBox besitzen (welche deutlich teurer sind), und trotzdem ihre Filme von der Festplatte auf den Fernseher bringen möchten.
Das Preis / Leistung Verhältnis stimmt, und sollte D-Link mit einer neuen Firmware die letzten kleinen Probleme beheben, so ist es sogar hervorragend.

Beatbox Koch

Ich bin grosser Fan der Beatbox Musik. Es ist wirklich erstaunlich was für Geräusche Beatboxer alleine mit ihrem Mund machen können. Hier ist wieder mal ein exzellenter Vertreter dieses Gesangsstils, der Beatbox Koch:

The Chemical Brothers Konzert

The Chemical BrothersGestern war ich mit meiner Liebsten und weiteren Freunden, auf dem Konzert der Chemical Brothers in der Rockhal in Esch (Luxemburg). Die Vorfreude war gross, und wurde durch das Review von xdevx vom Konzert in Düsseldorf, nur noch bestärkt.

Das musikalische Erlebnis startete gleich mit dem Knaller-Hit Galvanize, und einer irren Video-, Licht- und Laser-Show (nichts für Epileptiker). Die Stimmung war klasse, und die Chemicals spielten während der ersten Hälfte des Abends fast alle ihre grossen Hits (Block Rockin‘ Beats habe ich aber vermisst). Anschliessend folgte elektronische Musik vom feinsten, fette Beats und irgendwie hatten sie den Drehregler für die Lautstärke wohl endlich gefunden. Nun konnte man den Bass auch im Bauch fühlen, ähnlich wie beim Konzert von The Prodigy in gleicher Halle vor knapp 2 Jahren :)

Insgesamt ein klasse Konzert. Wenn ich mir allerdings die Videos vom Daft Punk Konzert in Berlin bei Blogrocking Beats anschaue, dann ärgere ich mich schon, dass ich sie am vergangenen Freitag (ebenfalls in der Rockhal) nicht gesehen habe. Die Jungs von Daft Punk waren bestimmt noch um einiges besser als die Chemical Brothers.

Prison Break : Titelmusik ist Mist

Prison BreakEigentlich warte ich ja sehnsüchtig auf die 4. Staffel von Lost, die in den USA Anfang 2008 anläuft, und wollte mir Prison Break eigentlich gar nicht ansehen. So habe ich dann eher zufällig gestern in das Ende der 1. Episode reingezappt und war doch gleicht recht begeistert von der Serie. Als ich dann zum ersten mal die Titelmusik zu Beginn der 2. Episode gehört habe, dachte ich „Hallo? Soll das ein böser Gangsta Rap sein?“. Ich dachte schon zuerst es sei Xavier Naidoo, aber es sind wohl Azad feat. Adel Tawil die den deutschen Prison Break Anthem performen. Der würde doch eher zum Hinter Gittern – Der Frauenknast passen.

Heute habe ich dann mal etwas nachgeforscht und mir das original Prison Break Anthem angehört. Das klingt ja genau so verweichlicht. Einzig die französische Version konnte mich halbwegs überzeugen. Zum Glück ist die Begleitmusik während den Episoden schon passender.

Justice – Erstklassige elektronische Musik

JusticeJustice, das sind die beiden Franzosen Gaspard Augé „La Moustache“ und Xavier De Rosnay „La Chine“, haben am vergangenen Montag ihr erstes Album herausgebracht. Wer reinlauscht, hört deutlich die Ähnlichkeit zu Daft Punk. Ist auch kein Wunder, die beiden wurden von Daft Punk Manager Pedro Winter entdeckt und gefördert. Auf der MySpace Seite von Justice kann man sich einen Minimix des Albums anhören. Vor dem Release konnte man sich sogar sämtliche Songs des Albums über den MySpace Player reinziehen.

Als Fan von Daft Punk und Chemical Brothers, werde ich mir auf jeden Fall heute Abend das komplette Album von iTunes ziehen :)