Tag Archiv für Google

Google Analytics User in Gefahr?

Über Huschi bin ich auf den Artikel über Google Analytics auf magnus.de gestossen. Da Google Analytics personenbezogene Daten speichert (im Klartext die IP Adresse des Besuchers einer Webseite die Google Analytics einsetzt) um diese auszuwerten, kommen das Bundesdatenschutzgesetz sowie das Telemediengesetz zum tragen. Auch private Blogger und Homepage-Betreiber fallen unter diese Gesetze, da der Datenschutz keinen Unterschied zwischen privaten und gewerblichen Webseiten macht.

Google-Sprecherin Lena Wagne betonen zwar, dass Google keine Daten ausgewertet werden die auf einzelne Rechner oder gar Personen bezogen werden können, doch um auf der sicheren Seite stehen zu können, befindet sich in den AGB von Analytics folgenden Hinweis :

[…]

Sie sind ferner verpflichtet, an prominenten Stellen Ihrer Websites eine sachgerechte Datenschutzpolicy zu dokumentieren (und sich an diese zu halten). Auch werden Sie alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Aufmerksamkeit der Nutzer Ihrer Website auf eine Erklärung zu lenken, die in allen wesentlichen Teilen wie folgt lautet:

„Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.“

[…]

Ich denke die wenigsten Webseiten-Betreiber haben die AGB schon mal im Detail durchgelesen, und verfügen somit nicht über diesen Auszug in ihrer Datenschutzpolicy … wenn sie denn überhaupt eine auf ihren Seiten haben. Das schliesst mich übrigens mit ein.

Mir ist zwar noch kein Fall bekannt, bei dem ein (privater) Betreiber wegen fehlender Datenschutzpolicy (insbesondere in Bezug auf Google Analytics) rechtlich verfolgt wurde, um aber auf Nummer sicher zu gehen, sollte jeder Benutzer von Analytics diesen Text auf seinen Seiten vorsehen.

Google PageRank Update – Mal wieder

Wie es aussieht hat Google, nach nicht mal 3 Monaten, wieder ein PageRank Update gestartet. Auf den ersten Blick wurden zwei meiner Projekte abgewertet (von 4 auf 3, das andere von 3 auf 2). Die restlichen PR’s scheinen unverändert geblieben zu sein.

Beim Arachnophilia Portal, welches um einen Punkt auf PR 3 runter gestuft wurde, konnte ich hingegen seit Anfang des Jahres einen Besucheranstieg von ca. 10% feststellen (gestern übrigens neuer Rekord: 2.224 visits). Ausserdem wird die Webseite für den Suchbegriff „Vogelspinnen“ nun mit 8 Sitelinks auf Platz 1 angezeigt, was unter Umständen auch zu diesem Besucheranstieg beiträgt.

Der PageRank steht also wohl weiterhin in keinem direkten Zusammenhang mit der Platzierung in den SERP. Leider wird er aber immer noch häufig als einziges Bewertungskriterium für Linktausch, bzw. Linkkauf angesehen. Der eigentliche Inhalt gerät dabei in den Hintergrund.

Platz 1!

Wie es aussieht ist Arachnophilia.de von Platz 2 (oder 3?) auf Platz 1 für das Keyword Vogelspinnen auf den Ergebnisseiten von Google vorgerückt. Das hat mir dann auch glatt einen Zuwachs von über 350 Besuchern allein über dieses Keyword beschert (laut Google Analytics).

Auch für das Keyword Arachnophilia, welches ebenso einen beliebten kostenlosen HTML Editor bezeichnet, ist meine Seite nun auf Platz 1. Und das sogar mit 8 zusätzlichen Google Sitelinks!

Google

Lieber wäre es mir aber wenn die Sitelinks beim Keyword „Vogelspinnen“ angezeigt werden würden, denn die Besucher die nach „Arachnophilia“ googlen, suchen meist nach dem HTML Editor und nicht nach achtbeinigen Krabbelviechern.

Auch Teliad reagiert

Bereits am Freitag Abend habe ich eine Email erhalten, in der Teliad Stellung zur allgemeinen PR-Abwertung von Google bezieht. Darin heisst es, dass angeblich nur 1% ihrer Kunden davon betroffen sind, also ca. 50 Angebots-URLs von insgesamt 5.000.

Heute erhalte ich nun eine weitere Email von Teliad in der es unter Anderem heisst:

Aufgrund der hohen Anzahl der Webseiten, die einen PR-Punkt verloren haben, kann hier zweifellos von einer allgemeinen PageRank-Korrektur gesprochen werden. So ist ein bisheriger PageRank 6 seit diesem Update nun in der Regel mit einem PageRank 5 gleichzusetzen.

Weiter heisst es:

Aufgrund dieser Entwicklung hat sich teliad dazu entschieden zukünftig auch Seiten mit einem PageRank von 2 zu vermarkten. Wir werden diese Umstellung im Laufe des Montags vornehmen. Alle Angebote von URLs, die bisher einen PageRank von 3 hatten und durch dieses Update auf PageRank 2 abgestuft wurden, müssen nicht beendet werden.

Hmm … Sind meine Seiten, von denen keine abgewertet wurde, denn nun mehr wert (bezüglich Text-Links) als vorher? Na, mal sehen ob ich in Zukunft mehr Buchungen erhalten werde als vorher.

Nun reagiert auch Trigami auf Googles PR Abstrafung

Trigami nimmt nun auch offiziell Stellung zur PR Talfahrt ihrer Teilnehmerseiten. Laut Trigami haben immerhin ca. 50 Prozent ihrer aktiven Blogger (d.h. Blogger mit mindestens einer Trigami-Rezension) einen Rückgang ihres PageRanks erlitten.

Ich, für meinen Teil, habe mein Trigami Konto löschen lassen. Das liegt aber weniger an der PageRank-Hysterie die im Moment herrscht, sonder eher an den uninteressanten Angeboten und dem niedriegen Preis von ca. 40 Euro pro Rezension. Ach, und übrigens, diese Aussage kann ich nicht so richtig verstehen:

Der PageRank wurde von unserem Bewertungsalgorithmus von Anfang an nur relativ geringfügig mit weniger als 5 Prozent gewichtet.

Als ich für dieses Blog die Adresse www.seven.lu/blog (kein PR) abgegeben hatte, wurden mir lediglich 10 Euro für eine Rezension angeboten. Nachdem ich die Adresse in www.seven.lu (PR 3) umgeändert hatte, wurden daraus schwupps 40 Euro.