Archiv für Software

PC Fernsteuerung mit TeamViewer

Als IT-Mensch hat man oft die zweifelhafte Ehre, der PC-Doktor für die ganze Familie und Freunde zu sein. Lästig wird das vor allem wenn man kreuz und quer durchs Land rennen muss, um dann fest zu stellen, dass das vermeintliche Problem entweder gar keins ist, oder binnen 5 Minuten zu lösen ist.

Abhilfe schafft hier eine sogenannte Remote Desktop Software (Fernzugriff mit grafischer Benutzeroberfläche). Eine besonders einfache Lösung bietet hier die Firma TeamViewer mit ihrer gleichnamigen Software.

TeamViewer

Der Kunde (im kommerziellen Bereich) bzw. das Familienmitglied (im privaten Bereich) lädt dazu einfach ein kleines Programm von Teamviewer.com herunter, welches ohne Installation nur gestartet werden muss. Vom TeamViewer Server erhält er dann eine einzigartige ID, sowie ein Kennwort (bei jeder Verbindung ein neue Kombination). Beide teilt er mir z.B. über Telefon mit.

Über die Vollversion der TeamViewer Software, welche ich auf meinem PC installiert habe, kann ich nun dank dieser Login Informationen direkt auf den Computer des Kunden zugreifen, und die Kontrolle übernehmen.

Der Fernzugriff funktioniert auch problemlos und transparent mit Firewalls und Proxy Servern. Ich konnte so selbst auf meinen PC im Büro von außen zugreifen. Dabei arbeitet TeamViewer mit vollständiger Verschlüsselung auf Basis eines RSA Public-/Private Key Exchange und AES (256 Bit) Session Encoding, welche auch bei https/SSL eingesetzt wird.

Für den privaten Gebrauch ist TeamViewer kostenlos! Somit ist die Software nun erste Wahl wenn der PC Doktor mal wieder zum Einsatz gerufen wird. Allerdings nützt die beste Remote Desktop Software nichts, wenn die Internet Verbindung des Patienten gestorben ist :)

Bookmarks synchronisieren mit Foxmarks

Da ich mit dem kürzlich erworbenen Netbook von Acer nun 2 Rechner besitze, die ich beide regelmässig nutze, stellt sich natürlich die Frage wie ich diese synchronisiere. Neben Emails (mit IMAP und Outlook schlage ich mich derzeit noch rum) und Dateien (damit habe ich mich noch gar nicht auseinander gesetzt), sollen auch die Lesezeichen in Firefox synchronisiert werden. Dies kann nur über einen Server bewerkstelligt werden, welcher die aktuelle Bookmark-Liste zwischenspeichert.

Nach etwas googlen bin ich auf das Firefox Plugin Foxmarks gestoßen. Nach der Installation erstellt man ein Konto auf dem Foxmarks Server, und kann gleich seine Lesezeichen hochladen. Es gibt auch die Möglichkeit die Bookmarks auf dem eigenen Server (via FTP oder HTTP) zu speichern, doch dies klappte bei mir nicht auf Anhieb. Die Sync Aktion blieb immer beim „merge“ der Dateien hängen. Außerdem soll die FTP Variante recht lahm sein, da immer die komplette Bookmark-Datei aktualisiert wird, anstatt nur die Änderungen.
Ein weiterer Vorteil des Foxmarks-Servers ist die Tatsache, dass man seine Lesezeichen jederzeit auch über die Seite von Foxmarks unter my.foxmarks.com erreichen (z.B. im Cybercafé) und verwalten kann.

Ein nützliches Feature ist außerdem die Verwaltung von Profilen. So kann man sich zum Beispiel Profile für den PC zu Hause, den PC im Büro, sowie das Smartphone erstellen. Über das Foxmarks Konto stellt man dann ein welche Bookmarks in welchem Profil angezeigt werden sollen.

Nach ersten Tests mit dem Netbook und dem PC im Büro, bin ich eigentlich sehr zufrieden mit den Funktionen von Foxmarks. Heute Abend  werde ich dann noch eine Synchronisation auf meinem Dell Notebook vornehmen, und testen ob das Plugin auch ohne Probleme mit 3 PCs klappt.

Windows XP auf Dell XPS M1530 Notebook installieren

Leider wird das XPS M1530 Notebook von Dell derzeit nur mit Windows Vista ausgeliefert, dabei bin ich doch immer noch Vista Verweigerer. Ich habe zwar kurz damit rum gespielt und etwas getestet, aber schnell war klar, dass Windows XP auf die Maschine muss, zumal ich noch eine (legale) Version von XP Pro zu Hause hatte.

Doch dann trat schon das erste Problem auf. Bei meiner XP Version war noch kein Service Pack integriert, was den großen Nachteil hat, dass Windows bei der Installation nur ca. 130 GB des Festplattenspeichers erkennt. Bei insgesamt 320 GB macht das nicht viel Sinn. Nach etwas Suchen im Netz, habe ich diese hervorragende Beschreibung gefunden, wie man das Service Pack 2 in eine bestehende Windows Installations CD integriert.

Zweites Problem : Auf der Homepage von Dell gibt es im Support Bereich natürlich keine Windows XP Treiber für das M1530. Zum Glück bin ich aber nicht der erste der XP auf dem Dell Notebook installieren möchte, so dass ich in diesem Review die Hinweise (weiter unten, unter „Vista Pfui, XP Hui“) zur erfolgreichen Installation von Windows XP gefunden habe. Der Autor stellt auch gleich ein 180 MB großes Treiber Paket zum Download zur Verfügung. Die meisten Treiber stammen aber trotzdem direkt von Dell, entweder vom kleineren Bruder M1330, oder vom Vostro 1500.
Ich habe mich genau an die beschriebene Reihenfolge der Treiber Installation gehalten, und bisher funktioniert alles (inklusive Sound, Bluetooth, Webcam, Fingerabdruck Scanner, …) ohne Probleme. Die Geschwindigkeit ist hervorragend unter Windows XP.
Einziges Manko : Windows erkennt nur 3,5 GB der insgesamt 4 GB RAM. Allerdings soll es unter Vista wohl das gleiche Problem geben.

Fazit : Mit geringem Aufwand hat man ein sauber installiertes Windows XP, das schnell und ohne Probleme auf dem M1530 läuft.

Icons online erstellen

Da ich hier auf dem PC im Büro kein Photoshop installiert habe, kann ich leider auch nicht das Favicon Plugin benutzen um schnell mal ein Icon zu erstellen. Jetzt habe ich aber einen praktischen online Converter gefunden, der PNG Bilder ruckzuck in ICO Dateien umwandelt. Unter ConvertICO.com kann man entweder die URL zur PNG Datei angeben, oder die Datei von seinem Rechner aus hochladen.

Ich habe das Tool zur Umwandlung eines Silk Icon von famfamfam.com verwendet. Funktionierte einwandfrei.

Windows XP PowerToys

Die kostenlosen PowerToys die über Microsoft für Windows XP angeboten werden, sind zwar nichts neues, aber sicherlich interessant für diejenigen unter euch, die sie noch nicht kennen. Es handelt sich um eine Reihe von Plugins, die das Arbeiten unter Windows XP erleichtern sollen, oder das OS mehr oder weniger sinnvoll erweitern.

Persönlich nutze ich derzeit nur den Image Resizer. Mit diesem PowerToy kann ich schnell mal Bilder direkt im Windows Explorer (Rechstklick -> Kontextmenü -> Resize Pictures) verkleinern, um sie dann zum Beispiel in der passenden Grösse auf mein Blog hochzuladen, oder um sie per Email zu verschicken. Das Alt-Tab Replacement habe ich auch schon mal getestet, aber ich hatte den Eindruck, dass die Previews der Applikationen den Rechner doch arg verlangsamen.

Ansonsten denke ich, könnte das Virtual Desktop Manager Plugin noch interessant sein. Damit würde man über 4 virtuelle Desktops verfügen, ähnlich wie man es unter Linux kennt. Leute die öfters in der DOS-Kommandozeile arbeiten, sollten das Open Command Window Here Plugin testen. Auch für Fotografen gibt es Plugins, wie zum Beispiel das Color Control Panel Applet und den RAW Image Thumbnailer and Viewer.

Ich finde es erstaunlich, dass Microsoft überhaupt solche Plugins, die ja nicht von Microsoft selbst entwickelt wurden, über ihre offizielle Webseite anbietet.