Mein erster Trigami Auftrag

Ich bin mit dem Freiluft Blog zwar schon eine ganze Weile bei Trigami angemeldet, habe aber bisher jeden abgelehnt, da diese zumeist rein gar nichts mit dem Thema des Blogs zu tun hatten oder einfach uninteressant waren.

Vor kurzem hatte aber nun ein Hersteller für LED Taschenlampen eine groß angelegte Kampagne gestartet, wobei man als Honor zwar kein Geld bekommen konnte, allerdings insgesamt 3 hochwertige LED Taschenlampe im Wert von über 150 Euro. Es handelte sich bei den verschiedenen Aufträgen um Produkttests einer neuen Lampen Serie, wobei man sogar einen Vergleichstest gewagt hat (das Konkurrenz Produkt wurde mitgeliefert!). Das passte natürlich hervorragend in den Themenbereich des Freiluft Blogs. Meine Bewerbung für den Vergleichstest wurde dann auch relativ schnell angenommen.

Die Auftragsbeschreibung war recht ausführlich und es wurde sogar eine 3-seitige Test-Anleitung bereit gestellt, an die man sich zum Großteil halten sollte. Die Anleitung war dabei so ausgelegt, dass man quasi schon auf die Nachteile des Konkurrenzprodukts hingewiesen wurde. Diesen Umstand empfand ich dann doch schon etwas nervig, da ich das Gefühl hatte mir würden die „richtigen“ Worte bereits in den Mund gelegt werden. Das hat mich aber nicht davon abgehalten bei beiden Produkten sowohl Nachteile als auch Vorteile hervor zu heben.
Es hat sich heraus gestellt, dass die Arbeit doch wesentlich umfangreicher und zeitaufwändiger war, als ich zunächst angenommen hatte. Am Ende war der Bericht 3x so lang wie die vorgegebene Mindestlänge von 300 Wörtern, was aber anders auch fast nicht möglich gewesen wäre wenn man die Testvorgaben befolgt.

Beim Überprüfen des Beitrags von stellte sich heraus, dass sämtliche Links noch mit „nofollow“ gekennzeichnet werden mussten, was ich schlicht in der FAQ überlesen hatte. Außerdem hatte ich einen Link auf einen internen Beitrag über das Konkurrenzprodukt gesetzt, was aber auch nicht erwünscht war. Nun gut, mir sollte es Recht sein. Nach Beheben dieser Fehler, wurde mein erster Auftrag schließlich bestätigt.

Abschließend gibt Trigami, bzw. der Auftraggeber, noch eine Bewertung für die Qualität des Beitrags ab. Bei mir fiel diese mit nur 2 von 5 Sternen zuerst recht mager aus. Auf meine Nachfrage nach der Ursache stellte sich heraus, dass Trigami da wohl ein Fehler unterlaufen sei. So wurde mein Auftrag nun mit 4 Sternen bewertet.

Fazit : Endlich mal ein Auftrag der dem Thema des Blogs voll und ganz entsprach. Der Aufwand für den Bericht war zwar, bedingt durch die recht ausführlichen Vorgaben, schon etwas größer, aber die „Bezahlung“ war mit den hochwertigen Produkten doch ganz in Ordnung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.