Aus für eBay Blogs – 321Blogger.de zu verkaufen

Wie ich eben bei Basic Thinking lese, schaltet zum 31. Oktober die hauseigene Blog Plattform komplett ab. Nachdem Skype bereits verkauft wurde, möchte man sich nun wohl nur noch auf das Kerngeschäft des Unternehmens konzentrieren.

eBay-Blogs werden abgeschaltet

Zum 31. Oktober 2009 werden die eBay-Blogs abgeschaltet.

Wir wissen, dass unseren Mitgliedern in den eBay-Blogs wertvolle und hilfreiche Informationen zur Verfügung gestellt wurden. Wir haben uns trotzdem entschlossen uns in Zukunft noch mehr auf das zu konzentrieren, was für unsere Mitglieder die allergrößte Wichtigkeit besitzt: nämlich eBay zur besten Website für Käufe und Verkäufe zu machen.

Wir sind äußerst dankbar für all die hervorragenden Artikel, die von unseren Mitgliedern in den eBay-Blogs veröffentlicht wurden und möchten uns im Namen der eBay-Community bei Ihnen für ihre Beiträge bedanken. Wenn Sie selbst einen Beitrag im eBay- veröffentlicht haben, empfehlen wir Ihnen sich diesen Beitrag auszudrucken oder zu speichern, bevor die Blogs auf unserer Website abgeschaltet werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie ab dem 31. Oktober 2009 diese Seiten nicht länger aufrufen können.

Bleiben Sie weiter im Gespräch! Besuchen Sie die eBay-Community und nehmen Sie an der Konversation zwischen Mitgliedern teil.

Quelle : eBay

Wie es aussieht besteht für die Blogger keine Möglichkeit die erstellten Beiträge zu exportieren um sie gegebenenfalls in ein anderes System wieder zu importieren. Ich weiß ja nicht wie intensiv die Plattform genutzt wurde, aber es wird wohl sicherlich auch einige Blogger geben die mehr als nur ein paar Beiträge geschrieben haben, und sich nun zurecht über die Schließung ärgern.

Falls ein eBay-Blogger weiterhin ein Blog betreiben möchten und noch einen passenden Domainnamen sucht, das 321blogger.de Projekt steht noch immer auf Sedo zum Verkauf ;)

3 comments

  1. KatjaS sagt:

    Hallo ebayer,

    ich bin seit ca. 5 Jahren ebayer mit knapp
    200 positive Bewertungen (kein einziger negativ).
    Jetzt kommt auf einmal eine blöde Meldung ich darf nur beschränkt
    einträge tätigen mit max. 5400€ Umsatz pro Monat.
    Kapier mal einer das??

    Seit dem die Ossy’s am ebay rumbasteln, geht alles steil bergab.

  2. Andy aus Berlin sagt:

    ich bin seit 1999 (12 Jahre) aktiver Kunde mit 358 Bewertungen (davon 356 positiv ) bei ebay und meine Inserate wurden jetzt plötzlich ohne jegliche Vorwarnung alle komplett gelöscht!

    + Rundmail an alle Käufer > dass ich unseriös bin und es ist Vorsicht geboten
    + dann wurden teilw. per PayPal gezahlte Ware von den Käufern auf Käuferschutz rückgebucht
    + offene Rechnungen einfach nicht mehr bezahlt
    + alle mühsam erstellen Inserate alle futsch

    Dann kam eine Meldung ich soll mein Personalausweis + Rechnungsbelge + Nachweise zusenden.
    Da habe ich bei ebay angerufen und ich sollte alle Rechnungen + Ausweis per e-mail zusenden.
    OK habe ich sofort gemacht… (die Dame sagte mir auch von den gebrauchten Golfbällen für 1,- Euro)

    Nach ca. 1 Woche kam eine Meldung jpg Bilddateien dürfen die bei ebay nicht öffenen… ich
    soll alles per Fax oder Post zusenden.

    OK habe ich per Post gemacht.
    AN:
    eBay International AG Zweigniederlassung Deutschland Albert-Einstein-Ring 2-6 D-14532 Kleinmachnow

    Dann kam wieder eine Meldung ich sollte die Unterlagen per Post an:

    eBay International AG
    eBay Sicherheitsteam – EU
    Marktplatz 1
    14532 Europarc Dreilinden

    senden

    Habe mir bis dato absolut nichts zu Schulden kommen lassen (auch keine Markenverletzung…) und dann sowas..????

    Ich stelle mir die Frage, was ist nur in letzter Zeit aus dem guten alten ebay geworden?
    (ggf. sitzen da Programmierer und Projektleiter die Ihre Denkmäler bei ebay verewigen wollen und immer mehr mist da reinfummeln, dies hatten wir bei bei einem großen Elektrokonzern auch schon.. )

  3. Peter Mayr sagt:

    EBAY KÄUFERSCHUTZ ERFAHRUNGEN >>>

    so läuft der PayPal Käuferschutz + ebay

    1. Käufer kauft was bei mir
    2. Käufer bezahlt
    3. ich schicke die original Ware zum Käufer
    4. Käufer reklamiert (original Ware)
    5. Käufer droht mit Negativ Bewertung wenn nicht sofort zurückbezahlt wird
    6. ich gehe in PayPal auf Rückbuchung (Käufer hat sein Geld zuück)
    7. Käufer schickt die original Ware nicht zurück
    8. Käufer knallt mir eine Negativbewertung rein

    So ist man als Verkäufer in den Axch gekniffen und der Käufer lacht sich kaputt und hat kostenlos eingekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.