Western Digital Passport II 160GB – Review

Bisher war mein einziges externes Speichermedium ein 128MB SwissMemory von Victorinox. Das reicht heutzutage gerade mal um ein paar Office Dokumente zwischen zwei PCs auszutauschen. Da ich aber endlich mal ein Backup meiner digitalen Fotos (sind mittlerweile über 25.000) machen wollte, und auch die des Notebooks etwas entlasten wollte (ca. 50GB an Lost, Heroes und Prison Break Folgen), musste endlich mal eine externe her.

Kriterien für den Kauf waren: zwischen 150 und 300GB; portabel und handlich, also keine 3,5″ Festplatte; Stromversorgung ausschließlich über USB; und günstig sollte sie natürlich auch sein. Außerdem sollte das Gehäuse stylish sein, da ich halt doch auch ein Fan von schönem Design bin :)

Die Festplatten unter 2,5″, also in 1,8″ oder 1,0″, gibt es zur Zeit wohl nur bis 120GB, und sind zudem noch recht teuer. Also blieb nur 2,5″ übrig. Externe Festplatten in dieser Größe passen aber immer noch ohne Problem in die Westentasche, und die Auswahl ist recht groß (Alternate, zum Beispiel, bietet derzeit über 100 verschiedene Modelle an). Die Kapazität reicht von 80 bis 320GB, bei einer Preisspanne von ca. 60 bis 220 Euro.

Ich habe mich nach langem Umschauen nun für die Passport II von Western Digital mit 160GB, für ca. 80 Euro, entschieden. Die zahlreichen positiven Bewertungen haben mich schlussendlich überzeugt. Das Gehäuse sieht, dank glänzend schwarzem Lack und blauer LED Statusanzeige, sehr schick aus, und ist zudem handlich klein und leicht (105 g). Die besitzt nur einen einzigen Mini USB 2.0 Anschluss, welcher sich unter einer Gummiabdeckung versteckt. Zum Lieferumfang gehört lediglich ein sehr kurzes (40 cm) USB Kabel, was zum Betreiben am Notebook aber völlig ausreicht.
Plug and Play funktioniert hervorragend an meinem neuen Dell Notebook. Die Platte arbeitet recht flott (5400 U/min bei maximal 480 Mbits/s über USB 2.0), und ist zudem äußert leise, nahezu geräuschlos.

Western Digital Passport II

Einige kleinere Kritikpunkte gibt es allerdings schon. Zum einen benötigt man zum Betrieb an älteren Notebooks, welche nicht genügend Strom über einen einzelnen USB Port liefern, ein spezielles USB Kabel welches nicht im Lieferumfang enthalten ist. Das mitgelieferte Kabel ist zum Betrieb an einem normalen PC auch recht kurz. Außerdem hätte ich mir zumindest ein simples Sleve als Schutz für die Festplatte beim Transport gewünscht.
Zum Schluss muss ich noch über diese verflixte eingeweiste Plastikverpackung schimpfen, die man immer nur mir recht viel Gewalt öffnen kann. Aber das ist doch eher nebensächlich.

Western Digital Passport II

Fazit: Schnelle, handliche Festplatte, mit befriedigendem Lieferumfang.

Ich bin jetzt aber schon am zweifeln, ob die 160GB Version auf Dauer reichen wird :(

2 comments

  1. benem sagt:

    Ich hab mittlerweile 3 externe Festplatten in Betrieb, 1x 40GB, 1x80GB und 1x160GB ;) Platz hat man nie genug.

  2. Dan-Lux sagt:

    Ich hab beim letzten PC-Wechsel einfach die alt 3.5″ Festplatte behalten, die 160 GB hatte und die in ein externes Gehäuse gepackt… bis jetzt genügt es, aber so ne schöne stylische wie deine hätte ich auch gern :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.