Spreadshirt – 1.500 Bestellungen täglich

SpreadshirtEs erstaunt mich immer wieder wie gut das Unternehmen Spreadshirt läuft. Ach Quatsch, eigentlich erstaunt es mich gar nicht, denn das Marketingkonzept ist einfach genial. bietet Website-Betreibern eine Plattform, wo diese eigene T-Shirts gestalten und einen eigenen Shop betreiben können. selbst kümmert sich um alles Weitere (Produktion, Zahlung, Versand, …).

Ich habe letzte Woche eine Email an den Support von Spreadshirt geschickt, wegen einem Problem mit der Lieferadresse, die ich wohl bei der Bestellung falsch angegeben hatte. Darauf hin habe ich folgende Antwort (Auszug) erhalten:

Leider konnte ich Ihre Adressdaten nicht mehr ändern, da sich Ihre Ware bereits in der Produktion befindet. Für den Produktionsprozess werden die kompletten Daten einer Bestellung inklusive Rechnung und Lieferschein ausgedruckt. Mit diesen Unterlagen durchläuft die Bestellung dann die verschiedenen Stufen in der Produktion. Momentan werden von uns täglich ca. 1500 Bestellungen bearbeitet, sodass es uns nicht möglich ist, einzelne Produkte in diesem Prozess ausfindig zu machen und zu ändern. Ich bitte Sie um Verständnis, dass wir nur so die angegebene Produktionszeit von 24-48 Stunden einhalten können.

1.500 Bestellungen täglich?!? Das ist enorm, wenn man bedenkt, dass das Unternehmen erst 2002, ohne Startkapital, gegründet wurde. Wenn man etwas auf den Seiten von Spreadshirt stöbert, kann man auch herausfinden wie sie diese Mengen an Bestellungen bewältigen: mittlerweile sind mehr als 250 Mitarbeiter beschäftigt!

Bereits über 300.000 Shoppartner nutzen das Angebot. Kein Wunder also, dass Spreadshirt alle Hände voll zu tun hat. Und trotzdem scheint der nette Mitarbeiter aus dem Support meine Bestellung doch noch berichtigt zu haben. In der Email der Versandbestätigung steht jetzt jedenfalls die richtige Empfängeradresse. Klasse Service. Und die Bearbeitungszeit ist mit 24-48 Stunden, für ein personalisiertes Produkt, mehr als hervorragend. Andere Firmen bringen das nicht mal mit Ware von der Stange auf die Reihe :)

Wer einen Einblick in das bunte Treiben der sprd.net AG haben möchte, sollte auf keinen Fall das unterhaltsame Spreadshirt-Blog verpassen.

17 Kommentare

  1. Marius Jopen sagt:

    Hallo, bin selber einer von den 300.000 Spreadshopnutzern. Doch ich glaube, dass die Zahl 300.000 etwas übertrieben ist, da sich viele nur anmelden und den Account schleifen lassen, weil sie auf das große Geld gehofft haben. Man muss schon am Ball bleiben. Von nichts kommt nichts.

    So nebenbei, schaut euch doch mal meinen Laden an, da kriegt ihr ersten einen schönen Spreadshop zu sehen und zweitens auch funky Motive von Bohnenmonstern und anderem.

    …………………….
    http://www.farbenbaden.de

  2. Sven sagt:

    Klar sind nicht alle 300.000 Konten aktiv. Aber bei 1.500 Bestellungen täglich, müssen es doch noch eine Menge sein.

    Lustige Motive hast du übrigens in deinem Shop :)

  3. Marius Jopen sagt:

    grazie pistazie

    doch zu den 300.000, ich denke, dass viele bestellungen von gr0ßen spreadshops kommen. sprich: nicht die masse der kleinen macht die große tages-bestell-zahl aus.

    ……………………………
    farbenbaden

    …………………………….
    für mehr farbe in der welt!

  4. ami sagt:

    hi,

    und vielen dank für das lob.
    wie viele bestellungen wir tatsächlich haben, kann ich leider nicht bestätigen. vielleicht machen wir mal ein ratespielchen, und derjenige der am nächsten dran ist kriegt ein shirt mit ner zahl drauf oder so ..

    allerdings sind wir schon “long tail business”, d.h. die mehrheit der bestellungen kommt durch die menge der shoppartner zusammen. klar sind da manche mehr, andere weniger aktiv, manche haben die motivation viele t-shirts zu verkaufen, anderen ist das gar nicht so wichtig.

    dein shop, marius ist allerdings wirklich schön – sobald wieder ein platz in meinem kleiderschrank frei ist, schau ich mich nochmal etwas genauer bei dir um ..

  5. Marius Jopen sagt:

    wow,

    freu mich:-)

    bin da ja gleich ganz oben gelandet (oberster stelle von spreadshirt) oder?

    wusste ich nicht, das mit dem long tail buisiness. Aber echt interessant zu wissen:-) Dachte ich zum Besipiel nicht, dass das so ist:-)

    schön ist auch, dass es nette Leute im Internet gibt. Und viel wichtiger als alles, sind ja nette Leute, oder?

    die idee mit dem ratespiel find ich gut
    …………………………
    http://www.farbenbaden.de

  6. Sven sagt:

    Interessante Info mit dem Longtail. Habe ich mir auch fast so gedacht. Ein Spreadshop ist zum Beispiel besonders für Clubs, Vereine, oder IG’s interessant, da man seinen Mitgliedern eine einfache Möglichkeit bieten kann, Shirts mit dem Club Logo zu bestellen.

    Das Valentinsgeschenk für meine Frau ist gestern übrigens auch rechtzeitig eingetroffen (Danke für die Gummibärchen :)). Der Versand von DE nach LU ist bei Spreadshirt richtig schnell.

  7. [...] es aussieht hat mein Beitrag über die Anzahl an täglichen Bestellungen in Spreadshops, wohl einigen Anlass zu Spekulationen über Umsatzzahlen der sprd.net AG gegeben. Nicht nur in [...]

  8. Marius Jopen sagt:

    Glückwunsch, romibello.
    erste Sahne!

    …………………..
    http://www.farbenbaden.de

  9. romibello sagt:

    falscher blog, marius. die 1.500 bestellungen gehen nicht auf mein konto ;) aber danke ich weiss was du meinst :)

  10. Marius Jopen sagt:

    joa. 1500 bestellungen , das wäre schon ein happen:-)

    ist aber interessant. ich bin ja erst seit ein paar monaten in diesem t-shirt geschäft. dass man sich dann hier wiedersieht. generell finde ich, dass die foren und blog gemeinschaft recht übersichtlich und freundlich gestaltet ist. oder bilde ich mir das nur ein:-) ?

    Gruß Marius

    ………………………………
    http://www.farbenbaden.de

  11. Spreadinator sagt:

    Als einer der vielen ehemaligen Spreadshirt Topseller der wie sehr viele andere nach Shirtinator gewechselt hat, halte ich die Zahl 1.500 für glatt gelogen. Wunschdenken mag diese Zahl sein, mehr nicht. Diese zahl mag eventuell bei der WM 2006 aktuell gewesen sein, doch bestimmt nicht mehr Heute.

    Wer sich die Mühe macht und sich die von Spreadshirt für das Wirtschaftsjahr 2006 veröffentlichten Zahlen besorgt, der sieht schnell das diese Orderzahl schier unmöglich ist mit solch miesen Zahlen. Alleine die Bruttolöhne für die 250 Mitarbeiter und Lukasz sein kleiner Obolus fressen jedes JAhr hunderttausende von Euros auf, der kleine Rest wird in den US-Markt gepumt auf welchem Spreadshirt als David gegen gleich zwei Goliathkonkrrenten zu kämpfen hat.

  12. ami sagt:

    hallo patrick, krass dass du uns jetzt auch schon auf “fremden” blogs verfolgst .. hat sicher alles seine gründe ;)
    daher nur eine berichtigung: wir haben noch nie offiziell zahlen veröffentlicht.

  13. Spreadinator sagt:

    Hallo Ami, wenn Du Dich verfolgt fühlst, dann wirst Du schon Deine Gründe dafür haben ;-)

    Tuh mir einen gefallen und halte Dich wenigstens außerhalb Eures eigenen Servers an die Wahrheit.
    JEDES Unternehmen MUSS einen Teil seiner Zahlen veröffentlichen, das gilt auch für Spreadshirt.

    Habe einen Geschäftsbericht von Euch vorliegen für das Jahr 2006. Meine den hatte ich bei Firmenwissen.de runtergeladen, oder wurde der mir doch von irgendjemandem zugespielt…?

  14. Sven sagt:

    Da scheint wohl jemand sehr unzufrieden mit Spreadshirt zu sein. Werde mir die Story mal auf Spreadinator durchlesen …

  15. Spreadinator sagt:

    unzufrieden ist vieleicht nicht das apßende Wort, angepi**t würde es besser treffen. Nicht von Spreadshirt, sondern von dem Übermaß an Inkompetenz. Am Ende warens dann immer die Partner…

  16. [...] gibt es unzählige T-Shirt Shops im Internet. Man munkelt, dass allein der Shirt Druck Anbieter Spreadshirt mindestens 300.000 Shoppartner hat. Und dann gibt [...]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*