Facebook – Ich bin drin!

Nachdem ich wieder einen Bericht über den jungen Gründer von Facebook gelesen habe, dachte ich mir, es wird vielleicht endlich mal Zeit mir diese Internetplattform genauer anzuschauen. Zumal auch nicht so Internet-affine Freunde mir bereits von ihren Erlebnissen den Kopf voll sülzen.

Heute habe ich mich also registriert, und einen Kollegen in meine Liste aufgenommen, von dem ich wusste, dass er sein Profil auf Facebook registriert hat. Über dessen Freundesliste bin ich dann auf weitere Bekannte gestossen, und von dessen Listen wieder und wieder auf Freunde und frühere Mitschüler und Studenten. Absolut erstaunlich wie viele Menschen da registriert sind. Man trifft zum Teil Leute wieder, von denen man über Jahre nichts mehr gehört hat.
Kein Wunder also, dass dieses Projekt so erfolgreich ist. Eine simple Idee, und die Masse machen’s einfach.

Nachdem ich nun geschätzte 50 „Friend Requests“ verschickt habe, werde ich die weiteren Funktionen auch noch erkunden. Ausser alte Freunde zu finden und zu verwalten, sehe ich konkret noch keinen richtigen Nutzen dabei, aber mal schauen …

2 comments

  1. StoiBär sagt:

    Ich bin bei XING drin und war da schon überrascht, wen ich alles gefunden habe. Allerdings merkt man recht bald, dass die doch recht örtlich begrenzt sind. Habe mir mit einem Account von einem Bekannten mal Facebook angeschaut und auch gleich gemerkt, dass das mehr bringen würde als XING. Letztendlich war ich aber dann zu faul, mich zu registrieren, weil ich dann doch – genauso wie bei XING – kaum einen relevanten Nutzen für mich entdecken konnte.

  2. Fireball sagt:

    Nutzen? Soziale Kontakte und ganz viel Stalker-Möglichkeiten halt. Ach, und es gibt Unmengen von Applications, wo du tolle neue Dinge über dich und deine Freunde lernst (what color are you?/what german philosopher are you? what brain side do you use most?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.