Permalink-Struktur ändern

wwwWer seine -Struktur nachträglich ändert, sollte sich bewusst sein welche Konsequenzen dieses Unterfangen auf den Traffic haben kann. Durch das Ändern der Struktur der URL werden sämtliche Links von ausserhalb des eigenen Blogs (z.B. von anderen Blogs, Webseiten, oder gar den Suchergebnisseiten von Google) ungültig, und der Besucher landet auf einer 404 Fehlerseite. Mal davon abgesehen, dass die Bounce Rate bei Blogs erfahrungsgemäss eh schon sehr hoch ist, verliert man so auch noch die letzten möglichen Leser.

Welchen Grund könnte man haben nachträglich die Permalink-Struktur des Blogs zu ändern? Schliesslich hat man bei Erstellen des Blogs doch gründlich überlegt wie man diese auslegt. Muahaha! Dachte ich auch, aber mir ist aufgefallen, dass ich beim Seven.lu Blog doch schon gerne mal einen Beitrag in eine andere Kategorie verschieben möchte. Das Problem ist, dass die Kategorie mit in die URL-Struktur des Beitrages mit eingebunden wird. Ändere ich also die Kategorie, ändere ich gleichzeitig die URL. Also habe ich beschlossen die Kategorie aus der URL zu entfernen, was dann folgendermassen aussieht :

/2019-11/%postname%

Doch damit wären wir wieder bei dem Problem mit den externen Links. Also muss man die nunmehr falschen Adressen auf die richtige URL umleiten. Dies geschieht am einfachsten mit Hilfe des mod_rewrite Moduls des Apache Webservers. In meinem Fall müssen also alle Anfragen in der Form /kategorie/jjjj-mm/post-titel nach /jjjj-mm/post-titel umgeleitet werden. Der Code um diesen permanenten Redirect (auch als bekannt) zu bewerkstelligen ist recht simpel :

RewriteRule ^(.*)/([0-9]+)-([0-9]+)/(.*)$ /$2-$3/$4 [R=301,L]

So braucht man sich keine Sorgen um den Verlust von Besuchern zu machen. Ausserdem werden die Suchmachinen so rasch die alten Adressen durch die neuen URLs ersetzen.

Eine Einführung in URL-Rewriting mit dem Apache Modul findet man unter Anderem bei modrewrite.de. In der mod_rewrite Dokumentation von Apache findet man auch einige praktische Beispiele wie man das Modul nutzen kann. Komplexere reguläre Ausdrücke sind aber schon eine Wissenschaft für sich :)

3 comments

  1. StoiBär sagt:

    Da gibt es auch ein schönes Plugin dafür. Permalinks Migration Plugin for wordpress:
    http://www.deanlee.cn/wordpress/permalinks-migration-plugin/

  2. Sven sagt:

    Danke für den Hinweis. Werde mir das später mal genauer anschauen. Ist wahrscheinlich weniger umständlich als die Methode von Hand.

  3. Jerret sagt:

    Vorsicht! Je nach Webservereinstellungen, kann es nach Änderung der Permalinkstuktur zu internen Serverfehlern kommen.

    Ich habe ein kleines Tutorial geschrieben, was beim Webserver eingestellt werden muss, damit es richtig klappt.

    Tutorial: Permalinks in WordPress ändern

    Auf jeden Fall interessant für Leute, die einen eigenen Server haben.

    Gruß Jerret

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.