8 Wege um eine Webseite zu sabotieren

PiraterieDas Blog Virtual Hosting beschreibt 8 Wege wie man eine Webseite (z.B. eines Konkurrenten) sabotieren kann. Diese Methoden sind allerdings nicht nur mehr als verwerflich, sondern sind zum Teil auch noch illegal. Hier die dubiosen Methoden im Überblick (weitere Infos in englischer Sprache auf dem Virtual Hosting Blog):

  1. Spamkommentare im Namen des Konkurrenten auf Blogs hinterlassen
  2. Domainnamen des Konkurrenten auf Social Media Seiten (wie z.B. Digg) bannen lassen
  3. Links für einen Konkurrenten kaufen und ihn dann bei Google verpetzen
  4. Seite eines Konkurrenten kopieren und hoffen, dass Google die kopierte Seite vor dem Original in seinem Index aufnimmt (Duplicate Content Problem)
  5. 301/302 Hijacking
  6. Denial of service Attacke (definitiv illegal!)
  7. Haufenweise Klicks auf AdSense Anzeigen provozieren, und warten bis Google das AdSense Konto des Konkurrenten sperrt
  8. Auf der anderen Seite kann man durch Klickbetrug den CPC eines Keywords derart in die Höhe treiben, dass es für den Advertiser nicht mehr rentabel wird

Einigen dieser Sabotageakte ist man im Prinzip völlig hilflos ausgesetzt. Allerdings sollte man sich bewusst sein, dass diese Methoden zum Großteil illegal sind, die Opfer also das Gesetz auf ihrer Seite haben. Aber leider ist es auch nicht immer leicht die Betrüger zu fassen.

Zu Punkt 5, speziell zum 302 Hijacking, kann ich bestätigen, dass dies definitiv funktioniert. So habe ich bei einem Kunden, der alle Seiten auf seiner Domain A via 302 Redirect (Moved Temporarily) auf seine Domain B umleitet, festgestellt, dass Google die Seiten auf Domain B aus dem Index schmeisst und dagegen die Seiten auf Domain A aufnimmt. Würde man später die 302 Umleitung aufheben, wäre die Domain B gar nicht mehr im Index, und man hätte dazu noch den Traffic des Konkurrenten geklaut (wäre A in diesem Fall eine Konkurrenzseite).

Schon erschreckend, oder?

3 comments

  1. StoiBär sagt:

    Wie das mit dem DOS funktioniert, hat Heise heute vorgemacht und mit einem einzigen Link die Seite von 6Mpixel.org in die Knie gezwungen.

  2. Sven sagt:

    Das ist dann aber keine geplante DOS Attacke. Der Beitrag von Stern TV über fragvati.de, hat die Seite auch in die Knie gezwungen. Da kann man doch eigentlich froh sein, schiesslich sind da sicher auch Besucher dabei die nochmal zurück kommen. Beim DOS sind das keine Besucher, sondern Skripts, die die Seite lahm legen :(

  3. StoiBär sagt:

    Schon klar, war ja auch satirisch gemeint. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.