WordPress als CMS und Multilingual

Für die neue Version von Seven.lu habe ich mich für als entschieden. Ich arbeite zwar noch nicht lange mit , finde es aber sehr angenehm da es wirklich nur das wesentliche eines CMS bietet, ohne mit Funktionen überladen zu sein. Für kleine Projekte wie Seven.lu demnach genau das Richtige.

Wie man WordPress als CMS einsetzt wurde bereits in vielen Blogs beschrieben. Ich habe mich für Seven.lu auf Franziskas Fallbeispiel anhand der Netzspielwiese gestützt. Sie beschreibt in ihrem Beitrag sehr gut wie man die verschiedenen Templates anpassen muss, um zum Beispiel bestimmte Informationen in der Sidebar ein- bzw. aus-zublenden. Auch die Idee des Portfolios (Projekte als Beiträge zu verfassen) habe ich von ihr übernommen. Herzlichen Dank von hier aus für die ausführliche Beschreibung.

Nun aber zum schwierigen Teil : WordPress . Als Luxemburger muss man mindestens 3-4 Sprachen beherrschen (wir haben 3 Amtssprachen). In der Grundschule lernt man Deutsch und Französisch, später kommt dann Englisch hinzu. Luxemburgisch ist unsere Muttersprache (ja, das ist eine eigenständige Sprache!).
Jetzt habe ich mich also dazu entschlossen Seven.lu in zwei Sprachen zu verwalten, Deutsch und Französisch. Nach einer schnellen Recherche habe ich einige Plugins für WordPress gefunden die es ermöglichen mehrere Sprachen parallel zu verwalten. Zur Zeit teste ich noch Gengo, welches aber mit einigen beliebten Plugins nicht kompatibel ist. Im Gengo Blog wird dies aber auf eine fehlerhafte Implementierung der Plugins geschoben. Ich selbst habe es schon anhand von runPHP und SimpleTags festgestellt, nach dessen Aktivierung WordPress nicht mehr funktionierte. Mir ist es aber zu umständlich diese Plugins selbst zu „reparieren“, so überlege ich doch eine andere Lösung für ein mehrsprachiges Blog zu testen.

Ich werde weiter hier berichten wenn ich eine, für mich, zufriedenstellende Lösung gefunden habe.

2 comments

  1. StoiBär sagt:

    Ich hatte bei einem Bekannten Gengo ausprobiert und es verzweifelt wieder runtergeworfen. Natürlich funktioniert jetzt nach der Deinstallation trotzdem die Hälfte nicht mehr richtig. Vorsicht damit!

  2. Sven sagt:

    Ich habe Gengo mittlerweile auch wieder deinstalliert. Es hat mir zu viele Probleme gemacht, zuletzt hat es den RSS Feed abgeschossen. Nach der Deinstallation scheint aber nun wieder alles korrekt zu funktionieren.
    Mal sehen was ich als nächste Lösung ausprobieren werde. Jedenfalls werde ich die dann nicht live auf dem Server installieren, sondern erstmal lokal in einem Test-Umfeld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.